Garten

Astschere Test: So wählen Sie ein passendes Modell aus

Astscheren sind wie ein riesiges Scherenpaar. Sie werden verwendet, um Zweige und Äste zu schneiden. Allerdings gibt es einen grossen Unterschied – sie haben viel längere Griffe.

Dieses Detail macht Astscheren zu einem unverzichtbaren Werkzeug in jeder Gärtnerei. Denn es verleiht den Astscheren zwei einzigartige Vorteile:

1. Sie können weiter und höher reichen, um niedrig hängenden Ästen oder hohen Sträuchern zu schneiden.
2. Sie haben mehr Hebelkraft, um dickere Zweige zu schneiden.

Doch worauf sollte man bei der Auswahl einer Astschere achten?

Nicht alle Astscheren sind gleich. Astscheren gibt es in vielen verschiedenen Formen und Grössen – unter www.astscheretest.net finden Sie z.B. einen aktuellen Astschere Test, in dem moderne Varianten genauer unter die Lupe genommen werden.

Es gibt jedoch zwei Haupttypen von Astscheren: Bypass und Amboss.

Bypass-Scheren arbeiten ein wenig wie eine Schere, ausser dass sie eine scharfe Schneidklinge haben, die sich an einem nicht geschärften konkaven Haken vorbeibewegt.

Die Fase oder Schneidkante kommt direkt ausserhalb des Hakens zur Anlage, um das zu schneidende Glied zu ergreifen oder zu greifen.

Bypass-Scheren sind die häufigste Art von Astschere. Bypass-Astscheren sind extrem vielseitig. Sie können in fast jeder Situation verwendet werden, aber sie sind die beste Art, um lebende Zweige zu schneiden, weil sie schöne, saubere Schnitte machen.

Amboss-Astscheren haben eine typisch gerade Klinge, die auf einer flachen Fläche, dem Amboss, aufliegt. Amboss-Astscheren neigen dazu, Stämme zu „zerquetschen“ und zwar aus zwei Gründen:

1. Die Messer müssen fest sitzen, um einen sauberen Schnitt zu gewährleisten.
2. Amboss-Astscheren sind mehr auf Festigkeit als auf Präzision ausgelegt.

In der Tat gibt der Stopper der Amboss-Astschere mehr Hebelwirkung als die Bypass-Astschere. Diese Eigenschaft macht Amboss-Astscheren zu einem ausgezeichneten Werkzeug, um grosse tote Äste zu schneiden und einen Schnitt auf einem grossen lebenden Ast zu beginnen, bevor er mit einem Bypass-Astschleifer beendet wird.

In jedem Fall ist es eine gute Idee, sowohl Amboss als auch Bypass-Astschere in Ihrem Arsenal zu haben. Vor allem jetzt, wo Sie die beste Verwendung für jeden kennen.

Wie lange sollte Ihre Astschere sein? Griffe sind in der Regel zwischen 30 cm und 91 cm lang. Längere Griffe geben Ihnen grössere Reichweite und Hebelwirkung und lassen Sie in das Innere von überfüllten Sträuchern gelangen.

Abgesehen von der Reichweite und der Hebelwirkung sollten Sie Ihren eigenen Körpertyp und Armlänge berücksichtigen.

Neben Reichweite und Hebelkraft sind Komfort und Passform ein wichtiger Teil der Entscheidung, wie lange Ihre Griffe sein sollten.

Teleskop-Griffe

Teleskop-Griffe erstrecken sich von der Basis der Griffe und verlängern, um die Länge der Griffe manuell einstellen zu können. Einige Teleskopgriffe können 25 cm erreichen. Während Teleskopstiele eine nette Eigenschaft sein können, ist der grosse Nachteil, dass der teleskopische Mechanismus leicht brechen kann.

Die Klinge

Eine gute Klinge ist sehr wichtig. Versuchen Sie bei der Auswahl eines Astscherens eine Klinge aus echtem Stahl zu finden. Eine gut gefertigte Stahlklinge ist leicht zu schleifen – ein wichtiger Aspekt für den Einsatz von Astscheren. Eine Klinge, die aus unterdurchschnittlichen Materialien hergestellt ist, wird schwierig zu schleifen sein und letztendlich eine Herausforderung darstellen.

Beim Beschneiden möchten Sie auch Ihre Klinge so weit wie möglich öffnen und den Ast so weit wie möglich nach hinten schieben, um den besten Schnitt zu erzielen. Es ist eine gute Idee, eine Bypass-Schere zu bekommen, die sich weit öffnet.

Amboss-Astscheren öffnen sich normalerweise nicht so weit, weil sie so hergestellt werden. Die Flügelspannweite einer Astschere gibt Ihnen mehr Hebelkraft, um Äste bis zu 5 cm Durchmesser zu schneiden.

Verwandter Artikel: Wie wählt man einen Hochentaster aus?

Es ist auch eine gute Idee, eine Klinge zu bekommen, die mit Teflon beschichtet ist, weil sie leichter Saft und Trümmer abwirft.

Griffe

Sollten Sie Holzgriffe bekommen oder ist Metall besser? Das ist wirklich eine Frage der Präferenz. Viele Gärtner bevorzugen Holzgriffe, weil Holz sich einfach „natürlicher“ anfühlt. Holz neigt auch dazu, ein besserer Stossdämpfer als Metall zu sein.

Die meisten Metallgriffe sind entweder Aluminium oder Fiberglas. Achten Sie bei der Auswahl von Metallgriffen auf zwei Dinge:

1. Ovale Griffe
2. Komfortable Griffe.

Ovale Griffe neigen weniger zum Biegen als runde Griffe und bequeme Handgriffe tragen dazu bei, dass Sie Stösse absorbieren und einen guten Halt gewährleisten.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Bypass-Astschere unabhängig von der Art des Griffs Gummistopfen hat, die verhindern, dass die Griffe ineinander stürzen.

Andere Eigenschaften

Ein weiteres beliebtes Feature, das Sie vielleicht in Betracht ziehen möchten, ist eine Ratsche. Ratschen-Astscheren ermöglichen es Ihnen, den mechanischen Druck stufenweise zu halten und sind für Menschen mit Hand- und Handgelenkproblemen einfacher zu verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*