Baumanagement

Effektives Baumanagement sichert die Einhaltung von Bauzielen

Auf Großbaustellen herrscht praktisch rund um die Uhr reger Betrieb. Je nach Bauvorhaben tummeln sich fünf, zehn oder gar dutzende von Einzelfirmen auf dem Gelände. Dennoch geht es dort keineswegs chaotisch zu – der Betrachter hat vielmehr das Gefühl, dass hinter jeder Aktion ein Plan steht. Dieser Eindruck ist durchaus richtig: Bei jedem größeren Bauprojekt gibt es jemanden, der für die Koordination aller Aktivitäten verantwortlich ist – der Baumanager.

Insbesondere bei Bauvorhaben, die sich über mehrere Jahre hinziehen, ist ein effektives Baumanagement der Schlüssel zur Einhaltung der Bauziele. Um zu verhindern, dass jedes beteiligte Unternehmen sein eigenes Süppchen kocht, wird ein Team aus erfahreren Planern zusammengestellt. Die Mitglieder dieses Teams achten streng darauf, dass finanzielle und zeitliche Vorgaben eingehalten werden. Das Baumanagement ist zudem dazu befugt, Verträge mit Firmen zu kündigen und einen Konkurrenzbetrieb zu engagieren, falls es nötig wird.

Was passieren kann, wenn das Baumanagement versagt, lässt sich erahnen, wenn man sich die vielen “Bauruinen” ansieht, die es in nahezu jeder Stadt gibt. Das wohl bekannteste Beispiel ist der neue Berliner Großflughafen, dessen Eröffnung bereits mehrere Male verschoben wurde. Immer wieder kommt es zu Auseinandersetzungen zwischen dem Baumanagement und den beteiligten Unternehmen, die bisweilen in aller Öffentlichkeit ausgetragen werden. Die Schwelle zur Peinlichkeit ist bei diesem Mammutprojekt, das im Jahr 2006 gestartet wurde, längst überschritten.

Ähnlich dramatisch ist die Situation bei der geplanten Elbphilharmonie in Hamburg: In dem Bauwerk, das schon längst hätte fertiggestellt sein sollen, hat bis dato noch kein einziges Konzert stattgefunden. Die Firma Hochtief hat den Baubetrieb schon vor langer Zeit eingestellt; nicht einmal ein Dach ist vorhanden, sodass es in den 500 Millionen Euro teuren Bau hineinregnet. Wann und ob dort jemals Orchester von Weltrang zu sehen und zu hören sein werden, steht in den Sternen.

Solche Negativbeispiele machen deutlich, wie wichtig ein rigoroses Baumanagement ist. Durchsetzungsfähigkeit ist eine der wesentlichen Eigenschaften, die jemand mitbringen muss, der in dieser schwierigen Branche tätig ist. Andernfalls können die Kosten schnell aus dem Ruder laufen, und der zugesicherte Termin für die Übergabe kann nicht eingehalten werden. In solchen Fällen sehen sich die beteiligten Parteien meist vor Gericht wieder, was nicht nur mit hohen Kosten, sondern auch mit einem Reputationsverlust verbunden ist.

Fast alle erfolgreichen Baumanager haben neben ihrer universitären Ausblidung auch eine handwerkliche Lehre durchlaufen. Praktisches Wissen ist in diesem Beruf unabdingbar – schon alleine deswegen, weil man sonst kaum dazu in der Lage ist, die Güte der geleisteten Arbeiten zu beurteilen. Jemand, der Architektur im Nebenfach studiert hat und nie etwas anderes gesehen hat als den Hörsaal, verfügt zwar über ein gewisses Maß an Fachwissen; die Sicherung der handwerklichen Qualität ist jedoch etwas, das nur ausgewiesene Fachleute bewerkstelligen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*